Login


Aktuelles Datum: 13. Eluviar 264
 
√úbersicht
Neuigkeiten
Status

Anmeldung
Discord
Download

Rollenspiel
Rassen/Klassen
Regeln
Wiki
Einstiegshelfer
Features

Charaktere
Städte
Gilden

Forum
Extras
Danksagung

Team
Impressum
Datenschutz
Haftung
 


offline


Status: aktiv

Alter: ungefaehr 30 Jahre
Rasse: Mensch
Klasse: Barde
Geschlecht:
 
Zuletzt gesehen: 13.05.2021 13:56

Beschreibung:

„Wen sucht ihr? Bartholomeo Felhaven? Ihr meint diesen Schuft dessen größte Leidenschaft die Vielweiberei ist?“
- Toralf von Steinigen, Adliger aus Greifenstein -


„Bartholomeo, ach könnte ich noch einmal seine Stimme hören und seine Lippen spüren! Wenn ihr ihn seht, richtet ihm aus, ich vermisse ihn schrecklich. Die Sehnsucht zehrt mich auf!“
- Martha, Schankmaid aus dem Keifenden Eber -



„Barto? Sprecht nicht weiter, mein Herz ist gebrochen, kaum ward er meiner Person überdrüssig, stieg er schon mit einer anderen ins Bett und vergessen war ich. Möge er mir nie mehr unter die Augen treten.“
- Adele von Thores, Betrogene Adelstochter -


„Herausragender Künstler, gottesgleicher Erzähler, unübertroffener Liebhaber!“
- Angelo Tartas - Barde aus Greifenstein -


„Felhaven! Nennt nicht wieder diesen Namen, wenn ich ihn in die Finger kriege, sitzt er für immer hier im Kerker!“
- Gerald Asburg, Hauptmann der Greifenstein Stadtwache


„In aller Bescheidenheit, ich bin wahrlich nichts Besonderes, aber niemand kann mir das Wasser reichen!“
- Bartholomeo Felhaven über sich selbst


„Es gibt im Leben eines Barden drei wichtige Dinge, bezaubernde Damen, holde Weiblichkeiten und juckige Dirnen!“
- Bartholomeo Felhaven zu einem anderen Barden


Der Menschen Stärke

Von Dunkelheit umgeben,
Abgewandt vom Leben,
Der Finsternis verfallen,
Das Echo des Bösen mag wiederhallen,
Der Ruf nach Rettung er wird laut,
Der auf den Schwingen Temoras aufbaut,
Die Hoffnung darf nicht schwinden,
Es ist Zeit den Erlöser zu finden,
Mit flammendem Herzen,
Wird er das Dunkel ausmerzen,
Mit scharfem Schwert in hellem Licht,
Spricht er für die Finsternis das letzte Gericht,
Seinen Schild schützend vor unseren Reihen,
Kann uns niemand entzweien,
Lasst Euren Blicke wandern,
Vom Nebenmann zum anderen,
Und ihr werdet schnell erkennen,
Ihr könnt mehrere Erlöser nennen,
Denn Ihr seid es die werden obsiegen,
Nie wird der Rote Nebel euch kriegen,
Der Zusammenhalt der Menschen ist unsere Stärke,
Und nun auf tapfere Streiter – frisch ans Werke!